1.03.2014

Es ist Samstag der 1. März 2014, um 6:58 Uhr. Mit zwei Minuten Verfrühung schleicht der TGV, aus München nach Paris Est, in den Bahnhof Augsburg ein. Die Türen gehen auf, die Passagiere steigen ein und die Begeisterung ist groß. Schnell findet man sich durch die elektronischen Wagen- und Reservierungsanzeigen zurecht. Das Gepäck ist schnell verstaut in einer der großen Gepäckablagen und die Sitze angenehm mit kleinen Spielereien, in der ersten Klasse auch elektrisch verstellbar. Die lockere Federung des Wagens fällt bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof sofort sanft auf. Nach 15 Minuten wird das Ticket kontrolliert und gleich im Anschluss das Frühstück serviert. In neu gestalteten orangenen Boxen, mit der Aufschrift „Ce repas vous est offert par SNCF/DB“, werden „Pain au chocolat“, „petit jus de fruit“, „Jambon/Fromage“, „yaourt“, „baguette“ und „beurre/ confiture“ serviert. Die Wahl zwischen Café und Thé bleibt dem Reisenden jedoch noch offen. Der Bahnhof Ulm wird pünktlich erreicht und das Frühstück ist bei den meisten Fahrgästen schon wieder verschwunden. In Stuttgart ist Schichtwechsel, der deutsch-französische Lokführer Claude Buchi übernimmt das Kommando über 12000 PS. Die Schnellfahrtsstrecke nach Stuttgart ist schnell erreicht, auf der Anzeige wird aber nur 200km/h statt erlaubter 250km/h angezeigt. Bis zur Abzweigung Bruchsal der LZB-Trasse verringert sich die Geschwindigkeit nur noch und wir erreichen den Bahnhof Karlsruhe mit 7 Minuten Verspätung. Die nächste Hochgeschwindigkeitstrasse folgt bei Baden-Baden, jedoch schont der TGV auch hier seine Kräfte für das Finale und erreicht somit nur eine Geschwindigkeit von maximal 230km/h statt 250km/h.

 

Der Zug passiert das Gleisdreieck Appenweier und biegt ab in Richtung Grenze. Wir erreichen Kehl und der Strom geht aus. Der Lokführer muss den Stromabnehmer senken um den Funk und das Stromsystem zu wechseln, er nutzt den Schwung somit aus und rollt die 200 Meter über die neue Rheinbrücke „energiesparend“. Die Grenze ist überquert und der TGV fährt in Strasbourg ein mit einer gesammelten Verspätung von ca. 15 Minuten. Wenige Kilometer nach Strasbourg wird der zweite Teil der französischen Hochgeschwindigkeitstrasse (LGV EST) sichtbar. Die Bauarbeiten kommen gut voran, denn die Zufahrtsbrücken, Oberleitungen, Schienen und der lange Tunnel bei Saverne sind schon errichtet. Bei Baudrecourt erreicht der TGV dann endlich die zweite Phase der LGV EST, welche immerhin schon 300km lang ist. Claude Buchi gibt Vollgas, denn er hat noch 15 Minuten Verspätung im Rücken und das Bestreben, ganz nach dem Ideal der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF, pünktlich in Paris anzukommen. Schnell wird es lauter im Fahrgastraum, aber der Zug federt jede kleine Unebenheit sehr gut weg. Lediglich die Windgeräusche und die Geschwindigkeitsanzeigen, welche schnell auf 321km/h springen, nehmen zu. Die Touristen sind begeistert und machen Fotos. Nach ca. 30km „fliegt“ der Bahnhof Lorraine am TGV vorbei, dann der Bahnhof Meuse TGV und zuletzt, 150km vor Paris Est, noch der Bahnhof Champagne-Ardenne TGV. Um exakt 12:25Uhr verlässt der Zug die Hochgeschwindigkeitstrasse und verringert seine Geschwindigkeit auf „langsame“ 200km/h und schleicht durch die „Banlieue parisienne“. Wer es glaubt oder nicht um Punkt 12:35Uhr kommt der TGV in Paris Est fahrplanmäßig zum Stehen. Die Reisenden verlassen die angenehmen Sessel nur ungern, überwinden sich dann aber doch und freuen sich auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt bei schönem Wetter. Der gestresste Claude Buchi kommt telefonierend aus seinem Führerstand, hat aber noch kurz Zeit für Fragen und ein Autogramm. Außerdem erklärt er wie es zu den Verspätungen gekommen ist. Auf der SFS Stuttgart-Mannheim wurde der TGV durch einen lahmenden ICE, welcher LZB Probleme hatte, aufgehalten. Zwischen Baden-Baden und Appenweier hatte ein weiterer ICE Komplikationen. Ganz nach dem Ideal der deutschen Bahn wollte der Stellwerksleiter den TGV, welcher übrigens in der Hierarchie dem ICE ebenbürtig ist, nicht durch ein freies Gegengleis überholen lassen. Monsieur Buchi konnte sich jedoch durchsetzen, da er schließlich auch Recht hatte! Nach einer kurzen aber entspannenden Fachkonversation muss er schon wieder weiter, zu seinem ICE 3 MF (BR 406) nach Frankfurt(Main), welcher in Paris bereits bereitgestellt worden war. Für eine kurze Mittagspause an einem Bistrot nimmt er sich dennoch 5 Minuten Zeit. Nach dieser Aktion, diesem Service und der Leistung des deutsch-französischen Teams, sollte wohl klar sein, dass hier sehr stark nach Perfektion gestrebt wird und eine kleine Anerkennung dem Bahnteam gegenüber manchmal durchaus angebracht ist.

 

 

 

 

 

10.09.2012

Nun ist es soweit, der Winterfahrplan tritt in Kraft und mit ihm der neue TGV Euroduplex! 

Er fährt nun täglich 1x von München nach Paris und wieder zurück. Nach und nach werden die "alten" TGV POS, die jetzt an die TGV Lyria (Schweiz-Frankreich) verkauft wurden, durch den Euroduplex ersetzt. Im Gegensatz zum TGV POS bietet er mehr Sitzplätze, 2 Etagen, Fahrgastinformationsbildschirme, elektronische Reservierungsanzeigen...

Der TGV Euroduplex ist nagelneu und wohl mit Abstand der moderste Zug der Welt!

Fahrplan (Müchen-Paris Est):

Hinfahrt:

 

München Hbf  
              06:27 



Augsburg Hbf  
06:54 - 06:57
Ulm Hbf                    07:40 - 07:43
Stuttgart Hbf  
08:39 - 08:55
Karlsruhe Hbf  
09:30 - 09:33
Strasbourg  
10:11 - 10:16  
Paris Est

12:35

 

Rückfahrt:

 

 

Paris Est

              15:25   


Strasbourg  

17:42 - 17:47

 
Karlsruhe Hbf  
18:25 - 18:28
Stuttgart Hbf  
19:04 - 19:19
Ulm Hbf  
20:14 - 20:17
Augsburg Hbf  
20:59 - 21:02
München Hbf                  
21:36 

 

  Im Medien-Bereich findest du Videos und Bilder zum neuen TGV Euroduplex

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21.08.2012

Nun steht es fest. Der TGV Euroduplex kommt nach Deutschland (München/Stuttgart).

Ab dem neuen Fahrplanwechsel am 8.Dezember, wird er täglich von Paris über Straßburg und Stuttgart nach München fahren. Wer ihn jetzt schon testen will, der sollte bald buchen, denn dieser Zug verkehrt aufgrund der vielen Fahrgäste, die zum Oktoberfest wollen. Er wird ab dem 31.August, am Freitag (31.8/ 21.9/ 28.9/ 5.10) und Sonntag (2.9/ 23.9/ 30.9/ 7.10), fahren. Der Freitags TGV startet um 13:59 Uhr in München und ist gegen 20:35 Uhr in Paris. Am Sonntag fährt der TGV in München um 16:11 Uhr los und ist gegen 22:35 Uhr in Paris. 

Der TGV Paris-München fährt, dann von Paris um 7:25 Uhr los und ist um 13:35 Uhr in München, an den oben genannten Freitagen und Sonntagen. Bei dieser Uhrzeit empfiehlt es sich den TGV 9675 um 15:25 Uhr zu nehmen, wenn man nicht so gern früh aufstehen möchte, allerdings fährt man dann mit dem einstöckigen TGV POS.

Der Zug, der momentan in München um 6:25 Uhr los fährt und in entgegengesetzter Richtung ab Paris um 15:25 Uhr fährt soll bestehen bleiben. Jedoch wird man dies ab dem Fahrplan wechsel genauer wissen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

26.04.2012

Ab Dezember fährt der TGV nach Interlaken Ost ab Paris Gare de Lyon.

Täglich wird dann ein Zug nach Interlaken Ost fahren. Nachts fährt er nach Bern und von da am Morgen nach Paris zurück.

Am Samstag und Sonntag jedoch fährt er von Interlaken Ost nach Paris.

Diese Verbindung wurde für die Förderung des Tourismus eingeführt.

 

 

 

 

 

 

 

23.03.2012

 

 

Ein großer Tag für die DB und die SNCF, ab heute fährt der neue TGV Duplex einmal täglich von Marseille nach Frankfurt und wieder zruück. Für die Strecke Frankfurt(M) - Mannheim -Karlsruhe - Baden-Baden - Straßburg - Mühlhausen - Belfort Montbéliard TGV - Besançon Franche-Comté TGV - Chalon-sur-Saone - Lyon Part Dieu - Avignon TGV - Aix-en-Provence TGV - Marseille-St-Charles braucht der Zug weniger als 8 Stunden. Der Zug bringt einige Neuheiten mit sich. So zum Beispiel sehr große Informationsanzeigen, jedoch nicht wie im ICE, da sie im TGV farbig sind. Was auch neu für den TGV ist, sind die digitalen Reservierungsanzeigen über den Sitzen. Für die Franzosen ein Highlight, zudem sind sie noch detaillierter als beim ICE. 

 

TGV 9580 (Frankfurt-Marseille):

 

 

Frankfurt(Main)Hbf   -14:00    
Mannheim Hbf 14:37 -14:39
 
Karlsruhe Hbf 15:02 -15:11
 
Baden-Baden 15:31 -15:33
 
Strasbourg 16:03 -16:16    
Mulhouse Ville 16:57 -17:07    
Belfort-Montbéliard TGV 17:30 -17:33    
Besançon Franche-Comté TGV 17:55 -17:58    
Chalon-sur-Saone 18:54 -18:56    
Lyon Part Dieu 19:56 -20:06    
Avignon TGV 21:08 -21:11    
Aix-en-Provence TGV 21:31 -21:34    
Marseille-St-Charles 21:46 -                  

 

 

TGV 9582 (Marseille-Frankfurt):

 

 

Marseille-St-Charles   -08:14    
Aix-en-Provence TGV 08:26 -08:29    
Avignon TGV 08:48 -08:51    
Lyon Part Dieu 09:54 -10:04    
Mâcon Ville 10:39 -10:41    
Besançon Franche-Comté TGV 12:02 -12:05    
Belfort-Montbéliard TGV 12:28 -12:31    
Mulhouse Ville 12:53 -12:56    
Strasbourg 13:44 -13:54    
Baden-Baden 14:22 -14:24
 
Karlsruhe Hbf 14:46 -14:53

Mannheim Hbf 15:18 -15:20
 
Frankfurt(Main)Hbf 15:58
 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleines Quiz

Aktiviere Scripts in deinem Browser!!